Muss nur noch kurz die Welt retten…

Wie lange braucht eine Aludose, um zu verrotten? Wie viel Plastikmüll spült die Donau täglich ins Schwarze Meer? Fragen wie diese stellte das Team des Jugendtreffs Steinbauerpark im Rahmen eines Klimaprojektes mit begleitendem Müllaktionstag.

Ein vermehrtes Aufkommen von Müll im Steinbauerpark, seien es Getränkedosen, Tetra-Packungen, Flaschen oder Verpackungen von Snacks, waren der Anstoß für die Idee des Müllprojektes. Das Team des Jugendtreffs hat es sich in Kooperation mit Streetwork Meidling und JiM – Jugend in Meidling zur Aufgabe gemacht, die Jugendlichen im Park über Müll, Müllvermeidung und Müllentsorgung zu informieren und zu aktivieren.

Eine gemeinsame Müllsammelaktion im Park sollte den Jugendlichen aufzeigen, wie viel Müll eigentlich im Park ungeachtet auf dem Boden landet. Nach getaner Arbeit mit der Müllzange waren die teilnehmenden Jugendlichen sehr erstaunt, dass sie wirklich zwei große schwarze Müllsäcke vollbekommen haben. Ein wichtiger Aha-Moment.

Eingebettet war die Aktion in einen Jugendtreff Steinbauerpark-Schwerpunktmonat auf Instagram, der sich mit dem Thema Klimawandel und den Auswirkungen von Konsum und Müll befasste. Es wurden drei Themenschwerpunkte herausgearbeitet, zu denen wöchentlich Inhalte veröffentlicht wurden.  Diese waren   Kleidung-Konsum-Umwelt, Ernährung-Umwelt und Abfall-Umwelt.  Einige Jugendliche, die nicht im Park und im Jugendtreff waren, konnten so erreicht werden.  Das Tool Instagram Quiz hat sich als wichtige Ressource erwiesen, um Wissen zu vermitteln. Jugendlichen beantworteten hier nicht nur die gestellten Fragen, sondern nutzen diese auch als Einstieg für Direktnachrichten zu Themen, die sie in diesem Zusammenhang beschäftigten.

Die Jugendlichen bekamen so ein Gespür dafür, was es mit ihrer Umgebung macht, wenn sie zum Beispiel einfach ihre Getränkedose bei einer Parkbank stehen lassen. Seit der Müllsammelaktion greifen die Jugendlichen immer wieder zu Müllzange, welche griffbereit bei der Containertüre steht und es wird zumindest der Müll, der sich rund um den Jugendtreff befindet, eingesammelt.

Die Auswirkungen der Klimakrise sind seit Jahren spürbar. Im heurigen Sommer wurden diese tragischen Entwicklungen in Form von Waldbränden und Überschwemmungen in den Herkunftsländern ihrer Familien erstmals auch für viele Jugendliche des Jugendtreffs Steinbauerpark hautnah erlebbar. Das Team des Jugendtreffs macht es sich hier laufend zur Aufgabe, Jugendliche in Gesprächen für die Ursachen und möglichen Lösungen altersgerecht und verständlich aufzuklären und zu sensibilisieren.

Charis Qarar

+1

Stadt Wien MA13

WIENXTRA Nach oben ↑