Der „KoGarten“, ein partizipatives Projekt des Jugendtreff Koga, Wiener Familienbund.

Aufgrund der allgemein bekannten Einschränkungen des Jahres 2021 sah sich das Team des Jugendtreffs Koga dringend veranlasst, eine krisensichere Erweiterung des Angebots auf kreative Weise bereitzustellen. Die Idee zum „KoGarten“, einem bepflanzbaren Parklet, welches direkt vor dem Jugendtreff Koga in der Mölkergasse, im 8. Wiener Gemeindebezirk, platziert werden sollte, war geboren! Nach einem erfolgreichen Gang zu den Behörden stand der Realisierung nichts mehr im Wege und wir konnten das Projekt mithilfe der Initiativenförderung der WIG umsetzen. Nachdem die partizipative Planung mit einem Tischler abgeschlossen war, konnte Mitte April gemeinsam mit den Jugendlichen mit dem Aufbau begonnen werden.

Ziel war es, einen Ort an der frischen Luft zu schaffen, an dem sich unsere Zielgruppen, Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 25 Jahren, die den Jugendtreff Koga besuchen, sowie Menschen, die im Stadtteil leben oder arbeiten, austauschen und begegnen konnten. Die Möglichkeit eines kontinuierlichen Beziehungsangebotes unseren Zielgruppen gegenüber nahm hier eine zentrale Rolle ein. Neben Entlastungsgesprächen und Spielen konnten hier auch Beratungen im Rahmen der Angebote der Einrichtung stattfinden. In der Gestaltung des Parklets lag der Fokus ganz besonders auf den Bedürfnissen von Mädchen*, um deren schwindender Präsenz im öffentlichen Raum entgegenzuwirken. Diese wurden deswegen schon zu Beginn der Planung in die Gestaltung miteinbezogen. Die Beschäftigung mit den Hochbeeten konnte den Teenies und Jugendlichen auf partizipativem Wege Wissen über Pflanzenanbau vermitteln. Zusätzlich wurde, ganz im Sinne des Jahresschwerpunkts Gesundheit, ein Bewusstsein für gesunde und regionale Ernährung geschaffen. Der KoGarten wurde mit Begeisterung von der Zielgruppe als ihr Raum wahrgenommen und zum Reden, Spielen, Kreativsein und Gärtnern genutzt. Die Begrünung das Grätzls konnte hier einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas in der sehr urbanen Umgebung der Josefstadt leisten und zu einer gelingenden Nachbar*innenschaft beitragen.

Für das Jahr 2022 bleibt zu hoffen, dass dieses bereichernde Angebot wieder, mithilfe der Zustimmung der zuständigen Behörden, möglich sein wird, um den Bedürfnissen unserer Besucher*innen entgegenkommen zu können.

Norbert Zierler

Jugendtreff Koga, Wiener Familienbund

+3

Stadt Wien MA13

WIENXTRA Nach oben ↑