Zyklus, Periode & Co.: Schluss mit Tabus

Die Teilnehmer:innen am diesjährigen Schüler:innenVertretungs-Forum: Mitbestimmen in der Donaustadt (SVF) beschäftigten sich mit einer Reihe von wichtigen gesellschaftspolitischen Themen, unter anderem mit einem, das viele Menschen betrifft und worüber trotzdem am liebsten geschwiegen wird: die Menstruation.

Doch zuvor: Was ist das Schüler:innenVertretungs-Forum?

Das Schüler:innenVertretungs-Forum wird von Zeit!Raum – Verein für soziokulturelle Arbeit Wien in Kooperation mit queraum. kultur- und sozialforschung umgesetzt. Im Zentrum stehen Partizipationsprojekte von Jugendlichen, der Fokus liegt dabei auf Politischer Bildung. Die Teilnehmer:innen (Schulsprecher:innen und -vertreter:innen, Unterstufensprecher:innen und -vertreter:innen) bekamen vom 22. Bezirk ein Projektbudget zur Verfügung gestellt und konnten damit ihre Anliegen realisieren.

Menstruation? Endlich raus aus der Tabuzone!

Die Teilnehmer:innen entschieden sich dafür, sich unter anderem den Frauenrechten zu widmen. Eine Abstimmung an den Schulen zeigte, dass sie den Schüler:innen besonders am Herzen liegen und sie viel Handlungsbedarf sehen. Vor allem die Menstruation kristallisierte sich als besonders wichtiges Thema heraus.

Der menstruale Zyklus ist, obwohl er menstruierende Menschen viele Jahre lang begleitet, immer noch stark tabuisiert. Dadurch kann er im Alltag zu einer Herausforderung werden. Vor allem in der Schule kann es zu unangenehmen Situationen kommen. Gespräche mit den Jugendlichen zeigten, dass sie sich sehr unsicher mit ihrer Menstruation fühlen und, haben sie einmal die eigenen Tampons und Co. vergessen, ungern andere um Hilfe bitten. Auf dem Weg zur Toilette werden Hygieneartikel möglichst versteckt, um negative Reaktionen der anderen zu vermeiden.

Eine von Roberts et al. (2002) durchgeführte Studie zeigt, dass diese Angst berechtigt ist. In einem Experiment konnte gezeigt werden, dass ein fallengelassener Tampon ausreicht, um als weniger kompetent und sympathisch wahrgenommen zu werden. Die Studienteilnehmer:innen zeigten sogar eine leichte Tendenz, Abstand zur Testperson zu halten.

Ausprobieren und thematisieren

Grund genug für die Teilnehmer:innen des SVF, Menstruationsartikel anzukaufen und an den teilnehmenden Schulen gratis zur Verfügung zu stellen. Es wurden auch einige Zero waste-Produkte gekauft, damit die Schüler:innen nachhaltigere Alternativen kostenfrei testen und für sich entdecken können. Auf der Lernplattform von READY FOR RED werden wichtige Fragen rund um die Menstruation beantwortet.

Die beteiligten Schulen bewiesen viel Offenheit im gesamten Prozess. Die Unterstützung innerhalb der Schulen und von einzelnen Lehrpersonen machte einen guten Austausch über das Thema möglich und die Schüler:innen können die Menstruationsprodukte ohne Berührungsängste ausprobieren.

Die Schüler:innenvertreter:innen fühlen sich durch ihr erfolgreiches Projekt gestärkt und sind sehr stolz darauf, so viel erreicht zu haben.

Kontakt:

Mag.a Lena Schoissengeyer

queraum. kultur- und sozialforschung

Kontakt:

Quelle

Roberts, Tomi-Ann; Goldenberg, Jamie L.; Power, Cathleen; Pyszczynski, Tom (2002): “Feminine Protection”: The Effects of Menstruation on Attitudes Towards Women. In: Psychology of Women Quarterly 26 (2), S. 131–139. DOI: 10.1111/1471-6402.00051.

+3

Stadt Wien MA13

WIENXTRA Nach oben ↑