Kleine Tritte am Aktivspielplatz

Am ASP wird Alltag gelebt. Es gibt tägliche Routinen und Rituale, die von der Zielgruppe gewünscht und eingefordert werden. Das macht es nicht immer leicht, neue, innovative oder große Aktionen zu Themen wie Gesundheit oder Nachhaltigkeit so aufzubereiten, dass diese auch großen Anklang finden. Wir versuchen trotzdem auf neue Strömungen und Bedürfnisse zu reagieren und darauf einzugehen.

Seit dem ersten Lockdown haben wir bemerkt, dass, vor allem über den Sommer, mehr und mehr Kids mit ihren Rädern zu uns an den Aktivspielplatz gefahren sind. Diese fahrbaren Untersätze waren allerdings weit davon entfernt fahr-, geschweige denn verkehrstüchtig zu sein.
Um die Mängel zu beheben, haben wir kurzerhand eine bescheidene Fahrradwerkstatt ins Leben gerufen. Mit Unterstützung der „Lenkerbande“ und dank des gemeinsam veranstalteten Werkstatt-Tags, sind wir mittlerweile so fit, dass wir den vorhandenen Bewegungsdrang der Kinder und Jugendlichen durch Reifenwechsel und kleinen Reparaturen fördern können.

Ein weiteres Highlight unserer Radbegeisterung spiegelte sich in einer Handyladestation wider. Zusammen mit den Jugendlichen statteten wir einen alten Hometrainer mit einer Handyladestation so aus, dass es nun möglich ist, sein Handy per Muskelkraft aufzuladen. Zugegeben, ästhetisch noch ausbaufähig. Doch neben der körperlichen Betätigung wird auch das Bewusstsein darauf gelenkt, dass Strom nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern richtig Arbeit bedeutet.
Seither sind die Anfragen, das eigene Handy bei uns aufladen zu können, etwas zurückgegangen 😊.

Das Team vom Aktivspielplatz Rennbahnweg
www.aktivspielplatz.at

+2

Stadt Wien MA13

WIENXTRA Nach oben ↑