Gesundheit von Jugendlichen fördern – Das auch noch!

Seit einem Jahr beschäftigen wir alle uns sehr viel mit Gesundheitsfragen, nicht nur, aber sicher auch in unseren Arbeitszusammenhängen. Manche von uns können das „C-Wort“ schon gar nicht mehr hören. Wer abseits all der pandemiebedingten Fragestellungen mit Jugendlichen zum Thema Gesundheit arbeiten will, kann auf bereits bestehende Erfahrungen und Materialien zurückgreifen.

Im Zuge vieler Jugendgesundheitskonferenzen, die in guter Kooperation zwischen der Wiener Gesundheitsförderung (WIG), verschiedenen Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit gemeinsam mit vielen Jugendlichen geplant und umgesetzt wurden, entstanden schon jede Menge guter Ideen.

Hier findest du Tipps und Inspiration für deine/eure Projekte: https://www.wig.or.at/Jugendgesundheitskonferenzen.1559.0.html#parent=graetzel_neu

„Jugend aktivieren und stärken” lautete das Ziel der Jugendgesundheitskonferenzen. Dieser Film gibt einen Einblick zum Ablauf einer Konferenz und regt an, selbst kreativ zu werden:  https://www.youtube.com/watch?v=fCWTwhb_t6I

Im Leitfaden zur Umsetzung von Jugendgesundheitskonferenzen finden sich Tipps, Methoden, Beispiele und Checklisten: https://www.wig.or.at/fileadmin/user_upload/DOWNLOAD/Gesunde_Bezirke_allgemein/2019_05_16_Info-Mappe_Webdatei_Optimized.pdf

Alle Materialien bitte gerne ausprobieren und weiterentwickeln!

Wer sich ganz grundsätzlich über die Vielfalt der Wiener Gesundheitsförderung informieren will, wird hier fündig: https://www.wig.or.at/Aktuelles.182.0.html#open

Derzeit werden Jugendgesundheitskonferenzen virtuell geplant und erfolgreich umgesetzt. Ich persönlich hoffe sehr, dass die pandemische Situation in absehbarer Zeit bald wieder die Planung und Umsetzung von mehr (gesundheitsbezogenen) Aktivitäten im Face-to- Face-Setting zulässt.

Christina Pantucek-Eisenbacher
Stadt Wien – Bildung und Jugend
Kontakt:

+1

Stadt Wien MA13

WIENXTRA Nach oben ↑